Gartenträume – Der Gartenratgeber von GARTEN SCHLÜTER

Stauden umpflanzen

Das Umpflanzen von Stauden ist eine typische Arbeit im Blumengarten. In mitteleuropäischen Gärten und Kübeln wachsen inzwischen viele einheimische und importierte Staudenpflanzen. Diese mehrjährigen krautigen Pflanzen begeistern durch ihren Artenreichtum und eignen sich abhängig von der Art für die verschiedensten Standorte.
Dabei wurde jedoch vergessen, dass das Rosenöl selber nicht nur wegen seines Duftes Jahrhunderte in Cremes verwendet wurde, sondern auch deshalb, weil es dafür bekannt war, die Jugend und Schönheit der Haut zu erhalten.
Die beliebten Koniferen können durch den Einsatz von Dünger in ihrem gesunden Wuchs unterstützt werden. Der Nährstoffbedarf der immergrünen Nadelgehölze richtet sich dabei nach ihrem Wachstumszyklus, der im Frühjahr einen ersten Schub erhält.
Ein Parfüm besteht aus drei Noten – der Kopfnote, die nach fünf bis zehn Minuten verfliegt, der Herznote, die erst nach zehn Minuten wahrgenommen wird, sowie der Basisnote, die den eigentlichen Duft des Parfüms ausmacht.
Die vielseitigen Bodendecker sind beliebte Pflanzen in vielen Gärten. Die niedrig wachsenden Schönheiten sind vor allem aufgrund ihres ansprechenden Aussehens, ihrer Anspruchslosigkeit an den Standort und ihrem geringen Pflegeaufwand beliebt. Viele Bodendecker benötigen nur sehr wenig Aufmerksamkeit vom Gärtner.
Rosenöl ist das ätherische Öl, das aus den Blütenblättern gewonnen wird. Dies geschieht entweder durch Wasserdampf-Destillation, oder durch Solventen-Extrakt und CO2-Extrakt.
Lavendel wird vielfältig eingesetzt, zum Beispiel für Parfüm, Seife oder Duftkissen. Aber auch als Heilpflanze ist er bekannt.
Der duftende Halbstrauch wird etwa 60cm hoch, hat viele, teils verholzte Stängel und eine lila-blaue Blüte von Juni bis August.

Ursprünglich kommt er aus dem Mittelmeerraum. Auf den trockenen und sonnigen Hängen der Toscana fühlt er sich besonders wohl. Heute ist er weit verbreitet, sogar bis nach Asien und Australien.

Azaleenpflege

Azaleen erfreuen sich in unseren Gärten großer Beliebtheit. Das kann nicht zuletzt daran liegen, dass sie bei einer besonders üppigen Blütenpracht, vergleichsweise leicht zu pflegen sind. Für das Wässern und Düngen von Azaleen gibt es nur ein Paar Regeln zu befolgen.
Wenn man einst in einen Lebensmittelladen trat, war dieser voller Düfte. Die verschiedenen Früchte und Gemüse, sowie Käse und Wurst, ganz zu schweigen frische Brötchen, gaben dem Laden ein ganz besonderes Parfum.
Die Vermehrung des Buchsbaumes aus dem eigenen Garten ist einfach und kostengünstig. Da die kleinen Sträucher und Bäumchen sehr langsam wachsen und lange gepflegt werden müssen, bis sie in den Handel kommen, ist hochwertige Ware mitunter nicht sehr günstig.

Rhododendron Standort

Je besser die Standortbedingungen für einen Rhododendron erfüllt sind, desto voller und schöner kann er wachsen und blühen. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Bevor ein Rhododendron gepflanzt wird, sollte der bestmögliche Standort für ihn ausgesucht werden.

Beetrosen

„Beetrose“ ist eine Rosenkategorisierung nach ihrem Verwendungszweck. Als Beetrosen werden Rosen bezeichnet, die sich besonders für die Bepflanzung in Gruppen, also in Beeten, eignen. Im Idealfall sind solche Rosen buschig (ca. 12 Rosen pro Dolde), niedrig (Wuchshöhe 60 bis 100 cm) und kompakt.
1 von 18