Bestellen Sie für weitere 90,00 € und Sie erhalten Ihren Einkauf versandkostenfrei!

Nützlingsfreundliche Stauden

1 3 Seite 1 von 5
Aktive Filter:
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 3 Seite 1 von 5

Hier blüht Ihnen was!

Spätestens wenn reges Summen den Frühling einläutet, geht naturverbundenen Menschen das Herz auf.
Eine hörbare Insekten-Vielfalt sichert nicht nur Landwirten und Hobbygärtnern eine reiche Ernte, sondern hält auch das Ökosystem "Garten" im Gleichgewicht.
Mit Nützlingsfreundlichen Stauden kann jeder Gärtner mühelos dazu beitragen: Gut angelegte insektenfreundliche Staudenbeete wirken nämlich wie eine wahre Energie-Tankstelle für die kleinen Helfer.
Diese Pflanzengemeinschaften bilden ein gesundes Kleinklima, Unkraut wird unterdrückt und eine überlappende Blütezeit sichert einen stets gedeckten Tisch für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele weitere nützliche Insektenarten.
Wer sich auskennt, kann ganz gezielt diese liebenswerten Nützlinge in seinen Garten locken!
Margeriten und Kornblumen sind zum Beispiel für Schwebefliegen unwiderstehlich.
Als bienenfreundlich gelten Krokusse, Lungenkraut, Thymian und Sonnenbraut.
Generell werden sonnenhungrige Stauden von Bienen bevorzugt angeflogen.


Als Faustformel gilt: Ungefüllte Blüten sind bei Insekten der Renner. Hier sind beispielsweise einige sehr attraktive Bodendecker-Rosen vertreten.
Hochgezüchtete Edelrosen sind hingegen für Insekten aufgrund ihrer zu engen Blüten, die oft keinen Pollen oder Nektar enthalten, wertlos.
Dennoch muss nicht gleich jede heißgeliebte Zuchtrose ersetzt werden! Lavendel, Waldmeister, Salbei und Schafgarbe können hier einen stilvollen Rahmen bilden und so die fehlende Nahrungsquelle auf reizende Art wieder ausgleichen.
Gerade Lavendel ist eine ausgewiesene Schmetterlingspflanze. Die blauen Blüten haben eine elegante Anmutung und wirken vor allem als großzügig angelegte Fläche oder als duftender Bodendecker wunderschön.
Ein ökologisch wertvoller Garten muss keinesfalls wild und überbordend sein, um eine Vielzahl von Insekten anzulocken. Abgegrenzte Farbflächen und grafisch angeordnete Staudenbeete beruhigen das Auge und sind für eine Vielzahl an Insekten genauso wertvoll, wie eine wilde Blumenwiese.


Sogar an schwierigen Standorten, wie in der unmittelbaren Nähe von Hecken, lassen sich wertvolle Stauden als Nährpflanzen ansiedeln. Empfehlenswert ist hierfür die besonders unkomplizierte Fetthenne, die gerade im Herbst eine hervorragende Bienenweide ist und durch ihre dekorativen Stängel zusätzlich in der kalten Jahreszeit einen Platz zum Überwintern bietet.
Ein insektenfreundlich gestalteter Garten ist kein Hexenwerk, denn Platz findet sich auch noch in der hintersten Gartenecke. Sogar auf dem Kompost lässt sich mit den sonnigen Studentenblumen ein hell leuchtender Landeplatz für Bienen & Co schaffen! Und viele Blüten sind auch für uns Menschen genießbar und gesund! Darunter: Duftveilchen, Gänseblümchen, Minze, Ringelblumen, Duftrosen und Crysanthemen. Als Salatschmuck oder kandierte Köstlichkeit auf einer Torte machen sie das Gärtnerleben nochmal so schön!
Wo Insekten willkommen sind, da ist das Paradies tatsächlich nicht weit. Und wer jedes Jahr auch nur eine neue Pflanze in seinen Garten setzt, der macht die Welt mit dieser kleinen Geste schon ein bisschen besser!

Zuletzt angesehen