04123 90380 Kauf auf Rechnung Riesige Auswahl Gratis Versand ab 90€

Schnellwachsende Heckenpflanzen

Schnellwachsende Heckenpflanzen – für einen grünen Garten in kurzer Zeit

Unter den schnellwachsenden Hecken finden sich Nadel- und Laubpflanzen, sowie Gräserhecken. Sie können immergrün, sommergrün oder blühend gewählt werden. Heckenpflanzen gelten als schnellwachsend, wenn sie pro Jahr mehr als 40 cm in der Höhe zulegen können. Allerdings hängt das Wachstum sehr mit den Bedingungen des Standortes zusammen. Hier gilt es in Erfahrung zu bringen, welche klimatischen Verhältnisse, wie viel Sonnenlicht und Wasser die Pflanze benötigt und welche Bodenbeschaffenheit gefragt ist. Der besondere Unterschied zu normal wachsenden Heckenpflanzen: das Wachstum ist meist zu Beginn nach dem Einpflanzen in den ersten Jahren besonders ausgeprägt. Hat das Gehölz seine maximale Wuchshohe erreicht, wächst es wesentlich langsamer. Das Wachstum ist also nicht gleichmäßig über die Lebenszeit der Pflanze verteilt.

Die Vorteile schnellwachsender Gehölze für die Hecke

Die erhöhte Wachstumsgeschwindigkeit nach dem Einsetzen der Pflanzen ermöglicht es, schnell eine erwünschte Begrünung herbeizuführen. So lässt sich innerhalb kürzester Zeit ein zuverlässiger Sicht- und Lärmschutz aufbauen. Die schnellwachsenden Gehölze können dicht gepflanzt schon bald einen natürlichen Zaun bieten, der den Einsatz einer Wand aus Beton oder Holz unnötig macht. Auch als Windschutz zur Abgrenzung zu einem freien Feld oder der Straße können sie eingesetzt werden – Gräserhecken, beispielsweise aus Bambus, können diese Aufgabe allerdings nicht ganz so gut erfüllen. Generell müssen diese Hecken oftmals durch einen Zaun ergänzt werden, da sie beispielsweise keinen sicheren Schutz vor Hunden bieten. Hier eignen sich andere schnellwachsende Pflanzen besser.

Die ökologische Alternative zum Gartenzaun

Ein besonderer ökologischer Vorteil der schnellwachsenden Gehölze ist, dass sie das ganze Jahr hindurch Vögeln, Insekten und Kleintieren einen sicheren Schutz bieten. Der Bau von Nestern, ein Schutz vor Katzen und ein Zaun durch den Kleintiere wie Igel passieren können – die Hecken bieten der Natur viele Möglichkeiten. Sie sind ein lebendiger Zaun, der lebt und natürlich erscheint. In jeder Jahreszeit bieten diese Pflanzen Vorteile. Im Sommer gewährt die schnellwachsende Heckeeiner sanften Brise Durchlass, während sie im Winter vor eisigen Winden schützt. Andere Pflanzen, die an heißen Sommertagen etwas Schatten benötigen, können von entsprechend gepflanzten Hecken geschützt werden.

Schnellwachsende Heckenpflanzen richtig pflegen

Das erwünschte schnelle Wachstum der Pflanzen führt dazu, dass dieser öfter geschnitten werden müssen um in Form zu bleiben und nicht zu hoch zu werden. Dieser Heckenschnitt muss anschließend entsorgt werden. Der Abfall von Nadelhecken eignet sich nicht für den Kompost oder das Mulchen. Die Blätter anderer Heckensorten wie beispielsweise des Feldahorns, fallen in Herbst ab und können zum Verrotten unter der Pflanze verbleiben – dort bieten sie vor allem Insekten ein Zuhause. Werden die schnellwachsenden Heckenpflanzen nicht regelmäßig gepflegt, können sie recht wuchtig werden. Dann spenden sie sehr viel Schatten und verkleinern den Garten.

Nadeln, Blätter, sommer- oder immergrün – welche Pflanze ist die Richtige?

Die persönlichen Vorlieben, der Stil des Gartens und die Bedingungen des Standortes entschieden darüber, welche Ansprüche an eine Heckenpflanze gestellt werden. Zudem gilt es zu beachten, welche Endhöhe gewünscht ist – soll die Hecke mannshoch werden, nur bis zur Hüfte reichen oder gar über zwei Meter Höhe erreichen? Bedacht werden muss auch, dass schnellwachsende Laubhecken immergrün oder sommergrün gewählt werden können. Sie sie sommergrün werfen sie im Herbst ihre Blätter ab. Nadelhecken hingegen behalten ihre Nadeln das gesamte Jahr über, können aber mitunter recht dunkel wirken. Hier entscheidet der individuelle Stil eines Gartens und Gärtners. Als besonders schnellwüchsig gelten unter anderem der Kirschlorbeer, die Leyland Zypresse, die Eibe und der Lebensbaum, sowie der Heckenbambus. Die Blutbuche und die Hainbuche bilden ebenfalls eine ansprechende Hecke, die durch ein flottes Wachstum begeistert – ihre Blätter werden zum Herbst hin rötlich oder golden und fallen zu einem späteren Zeitpunkt auch ab. Sollen die Heckenpflanzen eine bereits bestehende Wand begrünen oder eine Rankhilfe umwachsen, kann der Efeu eine immergrüne und besonders schnellwachsende Alternative sein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Durch die Betätigung des Buttons "Speichern" erklären Sie sich einverstanden mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.