Garten Schlüter

ROSENWOCHEN BEI GARTEN SCHLÜTER

Sparen Sie diese Woche 15% auf alle Rosen

Ihr Gutscheincode:

FINALE

Jetzt sparen

*Gutscheincode einlösbar vom 13.07. bis zum 19.07.2024

Blühende Bodendecker für den Garten

Die blühenden Bodendecker bieten ein Blütenmeer, das zum Träumen und Verweilen einlädt. Diese Pflanzen begeistern durch einen niedrigen Wuchs, mit dem sie sich über den Boden ausbreiten wie eine schützende Decke. In dieser Pflanzengruppe finden sich viele verschiedene Schönheiten von immergrünen Gewächsen mit zarten Blüten bis hin zu stolzen Rosen mit prächtigen Blütenköpfen. Sie eignen sich für Beete und als Rahmen um Terrassen ebenso, wie am Rand von Einfahrten und Parkplätzen. Dabei begrünen sie diese Stellen nicht nur, sondern sorgen durch ansprechende Blütenfarben auch für zauberhafte Akzente, die die Blicke auf sich ziehen. Ganz nebenbei können die blühenden Bodendecker dafür sorgen, dass Insekten, wie Schmetterlinge, durch den Garten ziehen und kleine Tiere einen geschützten Lebensraum finden.

Bodendecker mit schönen Blüten

Bodendecker_Fetthenne

Blühende Bodendecker, wie die Fetthenne ‚Cape Blanco‘ bringen tolle Farben ins Beet

Die bodendeckenden Stauden sind beliebte Pflanzen im Garten. Sie begeistern vor allem durch ihre Vielfalt, die nicht nur die Blütenfarben und Laubformen betrifft. Diese Gewächse eignen sich je nach Sorte für die verschiedensten Standorte – so gibt es blühende Bodendecker für schattige und sonnige Standorte gleichermaßen. Auch an Hängen können sie für Blütenpracht sorgen. Haben die flach wachsenden Stauden erstmal Fuß gefasst, können sie in relativ kurzer Zeit Beete begrünen und begeistern durch einen geringen Pflegeaufwand. Einige dieser blütenreichen Pflanzen eignen sich sogar für besonders schwierige Standorte unter Bäumen, die sonst kahl bleiben würden. Sie ertragen den Wurzeldruck der Giganten und profitieren vom herabfallenden Laub als Winterschutz und Dünger. Die attraktiven Stauden eignen sich zudem für die stilvolle Gestaltung außergewöhnlicher oder spezieller Gartenanlagen, wie mediterrane Steingärten oder traditionelle Bauerngärten.

  • Fetthennen sind beliebte Klassiker im Garten und zeigen gelbe, rötliche und rosafarbene Blüten. Es gibt auch wintergrüne Sorten.
  • Gartennelken sind winterhart und bieten zauberhafte Farbakzente von Pink über Rosa bis hin zu Rot.
  • Kissen-Astern ziehen Schmetterlinge an und sind in einer großen Farbvielfalt erhältlich.
  • Polsterphlox bietet verschiedenste Blütenfarben von Weiß über Blau bin hin zu Rosa und trägt seine Blätter auch im Winter.

Bodendecker_CandyStripes

Einige blühende Bodendecker haben auffällige Belaubungen. Hier der Polsterphlox ‚Candy Stripes‘ mit seinen deutlichen Streifen

  • Porzellanröschen machen sich mit ihren zarten Blüten und der üppigen Farbpracht besonders gut in Steingärten.
  • Reiherschnabel in Rosa oder Weiß mit immergrünen Blättern bietet eine ansprechende Zierde im Garten.
  • Rosenprimeln sind absolute Eyecatcher in jedem Garten und bieten Blüten in der eleganten Rosenblütenform und mit vielen Farben.
  • Mauerpfeffer eignet sich vor allem für Steingärten und ziert diese mit roten oder gelben Blüten.
  • Christrosen blühen im tiefsten Winter und eignen sich ebenfalls für Steingärten oder die Kombination mit anderen Staudenpflanzen.
  • Schleifenblumen bieten kontraststarke weiße oder rosafarbene Blüten. Sorten wie die Immergrüne „Masterpiece“ tragen ihr Laub auch im Winter.
  • Sonnenröschen gibt es in Gelb, Weiß, Rosa oder Rot – sie bilden einen attraktiven Teppich mit aufrecht wachsenden Blütenstängeln.
  • Storchschnabel begeistert durch viele zarte Blüten in Farben wie Pink, Weiß oder Violett.
  • Alpenedelweiß bietet weiße Blüten für Steingärten mit Gebirgsflair.
  • Bergenien zeichnen sich durch ihre Frosthärte, ihre Robustheit und die ansprechenden Blüten in Rosa aus. Die Sorte „Purpurea“ ist zudem wintergrün.

Bodendeckende Dauerblüher für eine langanhaltende Blütenpracht

Damit ein Beet über einen möglichst langen Zeitraum ansprechende Farbakzente mit prächtigen Blüten setzt, ist es ratsam verschiedene Pflanzensorten miteinander zu kombinieren, die zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr blühen. So steht immer eines der Gewächse in Blüte, während die anderen bereits ausgeblüht sind oder ihre Knospen vorbereiten. Gärtner, die einen passenden Standort bieten, können unter den Bodendeckern jedoch auch einige Dauerblüher finden, die über einen langen Zeitraum mit Blüten begeistern. Zu ihnen zählt unter anderem die Mittagsblume, die mitunter von Mai bis September mit ihren farbenfrohen Blüten begeistern kann.

1. Erst Blüten, dann Beeren

Bodendecker_Beeren

Einige blühende Bodendecker entwickeln Früchte, hier zum Beispiel die Teppichmispel

Einige Bodendecker bieten über mehrere Monate einen Blickfang im Garten. Sie bilden im Frühjahr oder Sommer zunächst Blüten aus, die dann von attraktiven und auffällig gefärbten Beeren abgelöst werden. Sie verschönern das niedrig wachsende Gewächs in Herbst und Winter. Oftmals bieten die Früchte Vögeln und Kleintieren eine beliebte Nahrungsquelle an kalten Tagen. Dazu zählen beispielsweise die Echte Rebhuhnbeere und die Teppichmispel.

2. Bodendeckerrosen für langanhaltende Blütenpracht

Ein besonderer Tipp für Farbpracht im Garten sind die Bodendeckerrosen. Unter ihnen finden sich einige Sorten, die besonders lange mit ansprechenden Blüten begeistern:

3. Bodendeckende Ziersträucher

Bodendecker_Potentilla

Der Fingerstrauch ist ein bodendeckender Zierstrauch, der in vielen Farben erhältlich ist

Unter den bodendeckenden Ziersträuchern finden sich viele Schönheiten. Einige von ihnen bieten den gesamten Sommer eine attraktive Blütenpracht. Zu ihnen zählt der robuste Fingerstrauch. Er ist in tollen Farben von Gelb, Rosa, Pink und Rot bis hin zu Orange und Weiß erhältlich. Einige Sorten können vom Mai bis in den Herbst hindurch mit ihren zauberhaften Blüten erfreuen.

Pflege von Bodendeckern um die Blütezeit zu verlängern

Abhängig von der Pflanzenart kann eine längere Blüte dadurch erreicht werden, dass die Pflanze während der Blüte gepflegt wird und so ausreichend Energie für weitere Blüten zur Verfügung hat oder durch das Anregen einer zweiten Blüte später im Jahr.

  1. Verblühte Blüten entfernen.
  2. Bei Bedarf einen der Pflanze gerechten Rückschnitt durchführen.
  3. Bei einigen Bodendecker Stauden kann ein radikaler Sommerschnitt durchgeführt werden, der zu einem Neuaustrieb und einer zweiten Blüte führt. Geeignet hierfür sind unter anderem einige Storchschnabelarten.
  4. Eine ausreichende Wasserversorgung muss gewährleistet sein.
  5. Düngung sollte passend zur Pflanzenart durchgeführt werden. Nach einem Rückschnitt ist ggf. eine weitere Düngung nötig.

Blühende oder nicht blühende Bodendecker?

Die Entscheidung, welche Bodendecker für den eigenen Garten geeignet sind, sollte vor allem basierend auf dem gewünschten Standort und den Bodenverhältnissen gefällt werden. Generell sind viele der nicht blühenden Bodendecker noch anspruchsloser und pflegeleichter als ihre blühenden Verwandten. Diese wiederum eignen sich, um ansprechende Farbtupfer zu zaubern und das auch an Stellen, die sonst kahl bleiben würden. Je nach Einsatzgebiet ist zudem zu beachten, ob die Bodendecker sich schnell oder langsam ausbreiten – an einigen Standorten, wie auf Gräbern, ist ein langsames Wachstum bevorzugt, während kahle Stellen im Vorgarten möglichst schnell unter dem Laubteppich verschwinden sollen. Immergrüne Vertreter gibt es sowohl unter blühenden als auch unter den nicht blühenden Bodendeckern. Sie bieten den großen Vorteil, dass sie das Unkrautwachstum unterdrücken können.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Durch die Betätigung des Buttons "Speichern" erklären Sie sich einverstanden mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.